Hanns-Josef Ortheil: Lesehunger

Ein Bücher-Menu in 12 Gängen „Lesehunger“ ist, um es gleich zu sagen, kein Buch mit Geschichten rund ums Essen und Trinken. Obwohl es auch um Küchenlektüren geht. Und obwohl Hanns-Josef Ortheil gern kocht und ein Gläschen Wein oder zwei durchaus zu genießen weiß. „Lesehunger“ ist aber ein Appetitanreger, ein Buch, das hungrig auf Literatur und … Weiterlesen Hanns-Josef Ortheil: Lesehunger

Andreas & Angela Hopf: Eulen Ex Libris

Andreas & Angela Hopf sind anerkannte Exlibris-Experten. Das haben sie als Autoren diverser Bücher zum Thema bewiesen - darunter auch das Bändchen "Alte Exlibris", das in der Reihe "Die bibliophilen Taschenbücher" erschienen ist und in Druckschrift hier vorgestellt wurde. Wie ich seinerzeit las, können sich die Hopfs einer Exlibris-Sammlung rühmen, die rund 22.000 Blätter umfasst. … Weiterlesen Andreas & Angela Hopf: Eulen Ex Libris

Christopher Morley: Das Haus der vergessenen Bücher

"Das Haus der vergessenen Bücher" - das klingt interessant. Dass der Schauplatz ein Antiquariat ist - das verspricht Atmosphäre, ja ein gewisses Kribbeln. Dass ein Buch verschwindet und ein Spionagefall seinen Lauf nimmt, wie der Umschlagtext zu berichten weiß - das verspricht Spannung. Dass das Buch im New Yorker Stadtteil Brooklyn im Jahr 1919 spielt … Weiterlesen Christopher Morley: Das Haus der vergessenen Bücher

Alberto Manguel: Die Bibliothek bei Nacht

"Tagsüber locken mich die Konzentration und das Systematische; nachts kann ich mich mit einer schon beinahe unbekümmerten Leichtigkeit der Lektüre hingeben." (Alberto Manguel) Auch wenn der Titel es auf den ersten Blick nicht erkennen lässt: "Die Bibliothek bei Nacht" ist das Pendant zu Manguel's "Eine Geschichte des Lesens"  (Vorstellung in Druckschrift hier). Und ebenso informativ, … Weiterlesen Alberto Manguel: Die Bibliothek bei Nacht

William Morris – Designer, Buchkünstler, Dichter, Sozialrevolutionär

Buchvorstellung "Charlotte & Peter Fiell:  William Morris (1834- 1896)" Dieser Mann verfügte über eine ungeheure schöpferische Energie. Im Zeitraum von 1861 bis 1896 schufen William Morris und seine Firma, die er zeitweilig mit Partnern, zeitweilig allein führte, Glasfenster, Wandbehänge, Teppiche, Fliesen, Textilien, Tapeten. Morris publizierte eigene Poesie und Prosa; er beschäftigte sich mit Kalligrafie und … Weiterlesen William Morris – Designer, Buchkünstler, Dichter, Sozialrevolutionär

Hexe Hausfrau Heilige – Frauenbilder in Exlibris für Frauen

Pünktlich zum Internationalen Frauentag stelle ich heute ein Buch vor, das sich mit der Thematik "Frauenbilder in Exlibris für Frauen" befasst. Und wie das passt! Genau genommen handelt es sich um das Begleitbuch zu einer Ausstellung, die 1998 im Gutenberg-Museum in Mainz gezeigt wurde. Das Museum verfügt über den gewaltigen Bestand von rund 100.000 Exlibris … Weiterlesen Hexe Hausfrau Heilige – Frauenbilder in Exlibris für Frauen

Susanne von Meiss: BücherWelten

Von Menschen und Bibliotheken So, mit diesem Beitrag dürfte ich ziemlich durch sein mit den sogenannten Coffee Table-Books, soweit sie die Thematik von DruckSchrift betreffen. Es handelt sich dabei um Bücher, die gern auf dem Beistelltischchen abgelegt werden und weniger zum intensiven Lesen als zum interessierten - manchmal auch Wartezeit überbrückenden - Durchblättern gedacht sind. … Weiterlesen Susanne von Meiss: BücherWelten

Not for Sale – Büchergilde Gutenberg

Dem, was Mina sagt, kann ich mich nur anschließen. Auch bei mir ist dieses wunderbare Buch – Dank an Vera und die Büchergilde – inzwischen eingezogen.

Aig an taigh

Im Dezember hatte Vera von glasperlenspiel13 anlässlich des 90jährigen Bestehens der Büchergilde Gutenberg einen Blogbeitrag veröffentlicht, bei dem die ersten 50 Kommentare eine bibliophile unverkäufliche Sonderausgabe der Gilde gewinnen konnten. Ich gehörte zu den glücklichen Gewinnerinnen, was mich immer noch sehr freut!

Und gestern kam es an:

005Ich bin ganz begeistert. Eine nette Karte vom Verleger Mario Früh lag auch dabei.

Not for Sale gibt einen Einblick in die Kunst der Buchgestaltung und zwar auf eine Art und Weise, wie ich ihn bisher noch nicht gesehen bzw. gelesen habe. Die Bilder sprechen für sich, so dass das Buch ohne zu viel Text auskommt. Es geht um Schriftsatz, Bucheinband, Illustrationen und vieles mehr. Ein wirklich kleiner Schatz, der bei mir einziehen durfte. Vielen Dank an Vera für die Aktion und an die Büchergilde Gutenberg, die diese tolle Ausgabe mit Liebe und Erfahrung zusammengestellt hat!

Hier noch ein paar Impressionen:

006

010

009007

Ursprünglichen Post anzeigen

Nikolaus Heidelbach, Daniel Kampa: „Lesen und lesen lassen“ (2014).

Eigentlich hatte ich eine eigene Besprechung dieses schönen Buches für morgen vorgesehen. Aber was soll man nach diesem Beitrag von Birgit von „Sätze & Schätze“ noch schreiben?

Sätze & Schätze

Gesellschaft

Aus einer großen Gesellschaft heraus
Ging ein stiller Gelehrter einst zu Haus.
Man fragte: „Wie seid Ihr zufrieden gewesen?“
„Wären`s Bücher“, sagt` er, „ich würd sie nicht lesen.“

Johann Wolfgang von Goethe

Mit diesem Vierzeiler des Dichterfürsten endet ein Buch, das ein kleines Schmuckstück ist für Leser, Sammler und Bibliophile: „Lesen und lesen lassen“, ein Atlantik-Buch, 2014 erschienen im Hoffmann und Campe Verlag. Und anders als Goethe kann man beim Zuschlagen des Buchdeckels sagen: Die Gesellschaft war großartig, charmant, geistreich, bezaubernd. Man befand sich rund 230 Seiten lang in bester Runde.
Immerhin war nicht nur Goethe da. Eine illustre Gästeliste: Pablo Neruda hielt eine „Ode an das Buch“, Hans Magnus Enzensberger stellte „Altes Medium“ der „virtual reality“ entgegen und auch Robert Gernhardt meinte, man könne der Zukunft des Buches optimistisch entgegensehen. Joachim Ringelnatz gab als „Dichter und erster Anhörer“ mal wieder den Partykracher. Da funkte aber Ernst Jandl dazwischen…

Ursprünglichen Post anzeigen 812 weitere Wörter

Geheimnisvolle Bibliotheken (Anthologie)

Bücher über Bibliotheken ziehen mich so magisch an wie Bibliotheken selbst. Und so kann es denn passieren, dass ich, fasziniert vom Titel und elektrisiert von einem Spannung und Schaudern verheißenden Cover, "versehentlich" bei einem für mich und meine Lesegewohnheiten untypischen Verlag lande. Wie jetzt. Der kleine Verlag Torsten Low ist, wie ich mittlerweile weiß, auf … Weiterlesen Geheimnisvolle Bibliotheken (Anthologie)

Quint Buchholz: Im Land der Bücher

Viele Bücherfreunde werden den Künstler kennen, möglicherweise oftmals, ohne seinen Namen zu wissen. Auch regelmäßigen Besuchern von DruckSchrift ist Quint Buchholz schon einige Male begegnet: seine Arbeiten zieren die Bucheinbände von Die Bibliothek der verlorenen Bücher, Der Geschichtenverkäufer und Der Hochstapler. Der 1957 in Stolberg geborene Buchholz, der in München Malerei und Grafik studiert hat, … Weiterlesen Quint Buchholz: Im Land der Bücher